Veranstaltung "Betriebliches Eingliederungsmanagement leben und Gesunderhaltung der Mitarbeitenden von Jobcentern"

Seminar für LeiterInnen, Führungskräfte, BEM-Koordinatoren, Personalräte und weitere Arbeitsschutzakteure in Jobcentern


Betriebliches Eingliederungsmanagement leben und Gesunderhaltung der Mitarbeitenden von Jobcentern
Termin: 23.04.2018
Ort: Berlin
Veranstaltungsinfo: Flyer "Betriebliches Eingliederungsmanagement leben und Gesunderhaltung der Mitarbeitenden von Jobcentern"
Anmeldung: » zum Online-Anmeldeformular

Jobcenter und Arbeitsagenturen sind wichtige Träger von Leistungen zur Daseinsfürsorge und brauchen zur effektiven Umsetzung ihrer Aufgaben gut ausgebildete, leistungsfähige und vor allem gesunde Beschäftigte, die alle notwendigen Prozesse beherrschen. Deswegen müssen langfristige Erkrankungen, hohe Fehlzeiten sowie eine geminderte Leistungsfähigkeit rechtzeitig erkannt und bearbeitet werden.

Das Sozialgesetzbuch (§ 84 Abs. 2 SGB IX) verpflichtet Arbeitgeber seit 2004, ein betriebliches Eingliederungsmanagement durchzuführen, wenn Langzeit- und Mehrfacherkrankte innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen bzw. 42 Tage – ununterbrochen oder wiederholt – krankheitsbedingt ausfallen. Kurzum: Unternehmen müssen sich engagieren, um die Arbeitsunfähigkeit zu überwinden und die Gesundheit der Beschäftigten zu stärken, um eine erneute Arbeitsunfähigkeit vorzubeugen.

Diese Veranstaltung hilft Ihnen ein betriebliches Eingliederungsmanagement aufzubauen. Vom möglichen Verfahrensprozess über Verantwortlichkeiten bis hin zu den Besonderheiten des Datenschutzes, werden die Rahmenbedingungen eines BEM abgesteckt. Neben den Rahmenbedingungen werden auch praktische Tipps und Tricks für die BEM-Gespräche den Teilnehmern an die Hand gegeben. Der Nachmittag bietet die Gelegenheit sich zu BEM-Fällen auszutauschen und gemeinsam mögliche Vorgehensweisen sowie Maßnahmen zu erörtern. Am Ende des Tages werden Sie sich nicht nur sicherer im BEM Verfahren bewegen, sondern auch mit neuen Ideen motiviert an die Arbeit gehen.

Referentin

Melanie Köpke ist Projektleiterin bei der uve GmbH für Managementberatung in Berlin. Sie hat einen Master of Science in Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Personal und Organisation. Ihre Schwerpunkte liegen in der Organisationsberatung und Betrieblichen Gesundheitsförderung. Sie berät Unternehmen hinsichtlich der Einführung und Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagements und ist selber auch externe BEM-Koordinatorin.