Veranstaltung "Modellvorhaben nach dem Bundesteilhabegesetz und dem Präventionsgesetz – neue Chancen für Jobcenter"

Seminar für Mitarbeitende von Jobcentern


Modellvorhaben nach dem Bundesteilhabegesetz und dem Präventionsgesetz – neue Chancen für Jobcenter
Termin: 22.11.2018
Ort: Würzburg
Veranstaltungsinfo: Flyer "Modellvorhaben nach dem Bundesteilhabegesetz und dem Präventionsgesetz – neue Chancen für Jobcenter"
Anmeldung: » zum Online-Anmeldeformular

Der Gesetzgeber hat in den letzten Jahren nicht nur Programme, oftmals EU-finanziert aufgelegt, zur Integration von Arbeitslosen aufgelegt, sondern zusätzlich die Möglichkeit von Modellvorhaben gesetzlich verankert. Hervorzuheben sind dabei besonders die Modellvorhaben nach dem Bundesteilhabegesetz, welches unter dem Namen reha pro aktuell in der Bewilligungsphase der ersten Antragsrunde ist, sowie das Modellvorhaben nach dem Präventionsgesetz. Beide Modellvorhaben bieten Jobcentern zusätzliche Möglichkeiten zur Prävention, Aktivierung und Integration von Arbeitsuchenden. Reha pro fokussiert Menschen mit Behinderung oder davon Bedrohte, das Modellvorhaben gem. SGB V adressiert die Gesundheitsförderung. Beide Modellvorhaben bieten die Chance auf zusätzliche Fördermittel und über as SGB II hinausgehende Aktionsmöglichkeiten.

Im Seminar erhalten Sie vom langjährig erfahrenen Referenten Andreas Hammer eine Übersicht über die Modellvorhaben. Dabei werden Erfahrungen aus bereits laufenden Pilotprojekten oder beantragten Vorhaben ausgetauscht. Die Möglichkeiten werden diskutiert. Außerdem wird auf die Handhabung der Projektförderung eingegangen.

Nutzen

Ziel der Veranstaltung ist, die Gestaltungsmöglichkeiten der Modellvorhaben zu erkennen und die Erweiterung des bisherigen Portfolios für sich prüfen zu können.

Das vermittelte Wissen stärkt die individuelle Entscheidungskompetenz und die Gestaltungsräume auch hinsichtlich der Frage, ob und wie sich ein Jobcenter an den Modellvorhaben beteiligen kann und soll.

» zum Online-Anmeldeformular