Veranstaltung "Selbstverteidigungstraining von Mitarbeiterinnen von Jobcentern"


Selbstverteidigungstraining von Mitarbeiterinnen von Jobcentern
Termin: 12.08.2019
Ort: Berlin
Veranstaltungsinfo: Flyer "Selbstverteidigungstraining von Mitarbeiterinnen von Jobcentern"
Anmeldung: » zum Online-Anmeldeformular

Haben Sie viel Kontakt mit KundInnen in Jobcentern? Erleben Sie regelmäßig Beleidigungen und Gewaltandrohungen durch KundInnen und/oder begleitende Familienmitglieder? Ob am Tresen, Telefon, als Sachbearbeiterin in der Leistungsabteilung oder im Beschwerdemanagement – viele Jobcenter-MitarbeiterInnen erleben zunehmend verbale und physische Gewalt am Arbeitsplatz. Reagiert der Arbeitgeber darauf nicht mit den angemessenen Maßnahmen, dann wirkt sich das negativ auf die Organisation aus: ständiger Personalwechsel und hohe Krankquote belasten die MitarbeterInnen weiter. 

Dieses Training zur Selbstverteidigung in Jobcentern richtet sich speziell an Frauen, die aufgrund ihrer beruflichen Funktion und Rolle regelmäßig mit KundInnen in Kontakt kommen. Unser Praxistraining wurde entwickelt mit und für Jobcenter-Mitarbeiter. Es geht über die standardisierten Sicherheitstrainings hinaus und geht auf die spezifischen Arbeitsplätze und KundInnen in Jobcentern ein.

Eine Arbeits- und Gesundheitsschutzexpertin sowie eine Trainerin für Frauen-Selbstverteidigung vermitteln den Teilnehmerinnen anschaulich:

  • Wie können Mitarbeiterinnen präventiv Konflikte verhindern?
  • Welche rechtlichen Grundsätze müssen beachtet werden?
  • Welche Verhaltensanweisungen ergeben sich aus den geltenden hausspezifischen Gegebenheiten, Hausordnungen, Leitlinien und ggf. Selbstverpflichtungen?
  • Wie können die realen Arbeitsplätze für die eigene Sicherheit genutzt werden?
  • Welche simplen, jederzeit einsetzbaren Techniken zur Deeskalation gibt es?
  • Mit welchen praxistauglichen Techniken können sich Mitarbeiterinnen selbst verteidigen?

Auf der Basis von Fällen aus dem Arbeitsalltag von MitarbeiterInnen in Jobcentern haben wir dieses Trainingskonzept entwickelt. Das Inhouse-Sicherheitstraining greift die speziellen Herausforderungen Ihres Jobcenters auf. In Absprache mit Ihnen gehen die beiden Trainingsleiter auch auf bestehende Maßnahmen, wie Alarmknöpfe und Tastaturkombinationen, sowie interne Regelungen für Vor- und Notfälle ein.

Die Teilnehmenden sollten möglichst in Ihrer Alltagskleidung erscheinen und während des Trainings sollte zumindest zeitweise ein typischer Arbeitsplatz genutzt werden können.  Die Sicherheitstechniken können von allen MitarbeiterInnen, unabhängig von Alter, Größe, Geschlecht und Sportlichkeit, eingesetzt werden. In Kleingruppen üben die insgesamt maximal 12-15 Teilnehmenden alle Übungen ausführlich.

Die Teilnehmenden erhalten begleitende Unterlagen.

» zum Online-Anmeldeformular