Veranstaltung "Das tägliche Verwaltungsverfahren in den Jobcentern: Die formelle Rechtmäßigkeit von SGB-II-Bescheiden"


Das tägliche Verwaltungsverfahren in den Jobcentern: Die formelle Rechtmäßigkeit von SGB-II-Bescheiden
Termin: 17.02.2020
Ort: Nürnberg
Veranstaltungsinfo: Flyer "Das tägliche Verwaltungsverfahren in den Jobcentern: Die formelle Rechtmäßigkeit von SGB-II-Bescheiden"
Anmeldung: » zum Online-Anmeldeformular

Im Verwaltungsverfahren der Jobcenter kommt es nicht nur auf eine materiell-rechtlich korrekte, sondern auch auf die formell einwandfreie Entscheidungsfindung an.

Verfahrensfehler können zur Verzögerung des Arbeitsablaufes und zu einer beträchtlichen Kostenlast für die Jobcenter führen. Somit sind fundierte Kenntnisse des entsprechenden Verwaltungsverfahrensrechts  - des Zehnten Buches Sozialgesetzbuch (SGB X) - unerlässlich. Ein souveräner Umgang mit den entsprechenden Vorschriften erspart juristische Auseinandersetzungen und trägt zu einer straffen und haltbaren Entscheidungsfindung sowie zur Minimierung von Kostenrisiken bei. Im Seminar sollen deshalb insbesondere folgende häufige Problemaspekte erörtert werden:

  • Was ist bei einer ersatzweisen Antragstellung zu beachten?
  • Wann, wie und warum ist auf die Durchführung eines Anhörungsverfahrens zu achten?
  • Was ist der Unterschied zwischen der hinreichenden Bestimmtheit und einer sauberen Begründung eines Bescheides
  • Ist die mündlich erteilte Zusage, später einen Bewilligungsbescheid zu erlassen, wirksam?
  • Was tun, wenn ein SGB-II-Kunde behauptet, seine Post nicht erhalten zu haben?
  • Wo drohen hohe Anwaltskosten, die relativ einfach vermieden werden können?
  • In welchem Rahmen und in welcher Form ist Prozessbevollmächtigten Akteneinsicht zu gewähren?

» zum Online-Anmeldeformular