Veranstaltung "Sozialdienstleister-Einsatzgesetz-Abrechnung der Leistungen durch die Jobcenter "

Zustaendige für die SodEG Begleitung und Abrechnung in den Jobcentern


Sozialdienstleister-Einsatzgesetz-Abrechnung der Leistungen durch die Jobcenter
Termin: 03.02.2021 13.00
Ort: Online-Seminar
Veranstaltungsinfo: Flyer "Sozialdienstleister-Einsatzgesetz-Abrechnung der Leistungen durch die Jobcenter "
Anmeldung: » zum Online-Anmeldeformular

Die Corona-Pandemie sorgt für umfangreiche Probleme, u.a. bei den Sozialleistungsträgern (Jobcenter, Arbeitsagenturen, Sozialämter, Jugendämter usw.). Um die Existenz der Träger abzusichern trat das Sozialdienstleister-Einsatzgesetz (SodEG) am 28.3.2020 in Kraft.  Die Jobcenter haben Prüfpflichten, erhebliche Anforderungen an die Berechnung der SodEG-Zahlungen, Prüfaufgaben während der Gewährung der SodEG-Leistungen und bei der Schlussabrechnung. Die Handhabung der Bundesländer ist zudem verschieden (betrifft ZkT).

Die Gewährung von SodEG-Leistungen besteht nunmehr als zwei rechtlich verschiedenen Förderbedingungen: der Rechtslage bis 31.12.2020 bzw. nach dem 01.01.2021. Nach Ablauf des jeweiligen Gewährungszeitraums sind Zuwendungen abzurechnen (§4 SodEG). Die Jobcenter und andere Leistungsträger haben einen nachträglichen Erstattungsanspruch gegenüber sozialen Dienstleistern, soweit den sozialen Dienstleistern im Zeitraum der Zuschussgewährung vorrangige Mittel tatsächlich zugeflossen sind. Diese Regelungen ist wie das SodEG insgesamt neuartig für die Jobcenter und wirft zahlreiche Fragen auf.

Im Seminar geht es darum, wie der Erstattungsanspruch geltend gemacht werden soll. Im Seminar ist auch ein Austausch vorgesehen zur bisherigen SodEG-Gewährung und den damit verbundenen Erfahrungen. Die Teilnehmenden erhalten Unterlagen vorab, um sich effizient auf das Seminar vorbereiten zu können, weiterhin können sie ihre Fragestellungen vorab mitteilen, damit sie im Seminar bearbeitet werden können. Die relevanten Themen werden im Austausch besprochen.